Wie lange können Hunde Kot einhalten?

Ihr habt euch schon öfters gefragt, wie lange euer Hund den Kot einhalten kann? Wir klären auf, ab wann es für den Hund unangenehm wird und auch wann es zur Gefahr werden kann, wenn der Hund keinen Kot absetzt.

Wie lange ein Hund nun tatsächlich seinen Kot einhalten kann, das hängt von sehr vielen Faktoren ab, unter anderem:

  • Gesundheitliche Verfassung
  • Alter des Hundes
  • Eurer Routine
  • Dem Futter und wie der Hund es verarbeiten kann
  • Wann gefüttert wird
  • Aktivitätslevel

Was ist normal?

Ein erwachsener Hund (ab dem 14. Monat) sollte aber in der Regel etwa 8 Stunden aushalten ohne Kot abzusetzen.
Bei Welpen ist das natürlich noch was anderes, umso jünger Hunde sind umso weniger Zeit liegt zwischen dem einzelnen Kot absetzen. Was es auch unabdingbar macht, das man mit Welpen und Junghunden öfters mal zwischendurch raus muss. Viele gehen so etwa von einer halben Stunde pro Lebensmonat aus.


Bei älteren Hunden hingegen ist meist der Stoffwechsel um einiges langsamer und meist die Futtermengen nicht mehr so hoch, bei ihnen kann es sich sogar steigern das da sogar bis zu einem Tag zwischen den einzelnen Stuhlgängen liegt.


Einen deutlichen Unterschied merkt man auch bei der Qualität des Futters, je weniger der Hund absetzt desto besser ist das Futter, da der Körper davon mehr verwerten (d.h. Nährstoffe aufnehmen) kann. Beim barfen ist beispielsweise kaum noch Kotabsatz, da der Hund das Fleisch optimal verwerten kann. Ist die tägliche Kotmenge jedoch fast so hoch wie die Futtermenge, könnte das auf ein minderwertiges Futter hinweisen.

Wann wird es bedenklich?

Das ein Hund mal einen Tag keinen Kot absetzen kann, ist häufig unbedenklich und kommt häufig vor. Sollte der Hund nach 2 Tagen aber immer noch nicht sein Geschäft verrichten, kann es sich um eine Verstopfung handeln und man sollte darauf reagieren und was unternehmen. Weiteres dazu findet ihr Hier…
Im markierten Beitrag findet ihr sämtliche Infos, wie es sich bemerkbar macht, wie man dem Tier hilft und wann es Zeit für den Tierarzt ist!

Der Hund muss häufiger wie üblich

Wenn der Hund deutlich häufiger muss als sonst, könnte das darauf hindeuten das eine Krankheit vorliegt oder sich in der Routine mit dem Vierbeiner irgendwas geändert hat, häufige Ursachen sind also:

  • Futterumstellungen
  • Spaziergang zu anderen Zeiten
  • Stress
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Etwas unverträgliches gefressen
  • Würmer und andere Parasiten

Um Unfälle in der Wohnung vorzubeugen, hilft nur das rechtzeitige raus gehen. In diesem Fall eine Hundewindel um zu machen, ist aus unserer Sicht der falsche Weg und auch ein Hundeklo in der Wohnung aufzustellen, war für uns nie ein Thema. Hunde vermeiden es in der Regel, das Kot im eigenen Revier abgesetzt wird.

Die Anzeichen dafür das der Hund mal muss, sollte jeder Hundehalter für sein Tier kennen. Häufig sind es:

  • Unruhiges hin und her laufen
  • Winseln vor der Wohnungs-/Haustür
  • offensitlich, grundloses Bellen
  • Tier kommt nicht zur Ruhe

Spätestens dann ist es Zeit schnell raus zu gehen, es dann weiterhin anzuhalten könnte dem Tier im Schlimmsten Fall sogar Bauchschmerzen bereiten oder der „Unfall“ in der Wohnung ist vorprogrammiert.

Unsere Erfahrungen

Wir persönlich gehen 2 bis 3 mal am Tag mit unseren Hunden spazieren und diese machen ihr großes Geschäft meist ein- bis zweimal am Tag. Über Abend/Nacht müssten sie bei uns sogar teilweise an die 13 Stunden durchhalten, was für sie absolut kein Problem darstellt. Klar kommt es gelegentlich auch mal vor das Durchfall in die Karten spielt und man zwischendurch mal schnell raus muss.

Unsere Empfehlungen für gutes Futter

Für eine geregelte und gute Verdauung ist wie weiter oben schon erwähnt, das Futter der relevanteste Faktor. Hier haben wir für euch eine Auswahl getroffen mit der ihr unserer Meinung nach nichts falsch machen könnt und was die meisten Hunde gut vertragen werden:

Rinti Trockenfutter und Nassfutter *füttern wir beides selbst*

Bosch HPC Adult

Josera Trockenfutter

Wir hoffen das ihr für euch und euren Vierbeiner wertvolle Infos mitnehmen konntet und wünschen weiterhin alles Gute.

Für Hundezubehör und Welpenerstausstattung schaut gerne in unseren Must-Haves vorbei!

Weitere interessante Beiträge